Ulla Jelpke/DIE LINKE - Die restriktive Asylpolitik ist der eigentliche Skandal // Pro Asyl - Menschenrechte verteidigen! - Viele Statements

Ulla Jelpke/DIE LINKE
Die restriktive Asylpolitik
ist der eigentliche Skandal
„Dass es im BAMF erhebliche Qualitätsmängel und kein ausreichendes Qualitätssicherungs- und Kontrollsystem gibt, ist seit Langem bekannt."
Ulla Jelpke, DIE LINKE
"In aller Regel wirkt sich das aber zu Lasten der Asylsuchenden aus – darüber sollte der aktuelle Fall nicht hinwegtäuschen: 62 Prozent der inhaltlich von den Verwaltungsgerichten überprüften BAMF-Entscheidungen zu syrischen Flüchtlingen werden von den Verwaltungsgerichten im Sinne der Betroffenen korrigiert. Das ist der eigentliche Skandal eines unter anderem infolge politischer Vorgaben extrem mangelhaften Behördenverfahrens,“
erklärt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. Ulla Jelpke anlässlich der Medienberichte über Korruptionsermittlungen gegen eine ehemalige leitende Mitarbeiterin der Außenstelle des BAMF in Bremen. Die Politikerin weiter:
„Der konkrete Fall wirft vor allem Fragen auf: Wenn es in den meisten Fällen um Jesiden aus Syrien gegangen sein soll, verstehe ich den Betrugsvorwurf nicht: Geflüchtete aus Syrien erhalten nach einer inhaltlichen Asylprüfung nicht nur in Bremen, sondern im Bundesdurchschnitt zu 99,9 % einen Schutzstatus! Da braucht man niemanden zu bestechen.

Bremen fällt im Vergleich zu anderen Bundesländern seit Jahren durch überdurchschnittlich hohe Anerkennungsquoten auf – das missfällt all jenen, die einen restriktiven Kurs in der Asylpolitik durchsetzen wollen. Ich befürchte, dass hier eine unliebsame Mitarbeiterin des BAMF an den Pranger gestellt werden soll, die nicht bereit war, diese Politik mitzutragen.
Die Schutzquoten in Bayern sind übrigens im Bundesvergleich seit Langem auffallend niedrig. Ich bin gespannt, ob die Ermittler auch die dortigen Außenstellen des BAMF mal näher unter die Lupe nehmen werden.“
Hier der Link zum Artikel von Ulla Jelpke vom 20.04.2018 >>> 
Die restriktive Asylpolitik ist der eigentliche Skandal / Ulla Jelpke vom 20.04.2018

---//---
Pro Asyl

Menschenrechte verteidigen!
 
STATEMENTS 
"Kein Mensch ist illegal! Für Zusammenhalt und Humanität!"

Lena Seitz, Berlin
***
"Das Gedächtnis der Menschheit für erduldete Leiden ist erschreckend kurz. (Bert Brecht) Vor 85 Jahren begann eine Welle der Flucht vor Rassismus, Diktatur und Krieg aus unserem eigenen Land. Daraus erwächst große Pflicht."
Barbara Orfeld, Velbert
***
"sie sollen alle bildungs und selbst verwirklichung entwwicklungsfreiheiten anbieten und es privat person anbieten die nicht zu den reichen gehören"

Indirajith Gunendiran, Essen
***
"Der Großteil der Geflüchteten hat genug gelitten. Wir haben sie aufgenommen, um Ihnen Schutz und Persepektiven zu bieten. Die aktuelle Flüchtlingspolitik schürt aber nur Angst und Menschenrechte werden gebrochen. Beschämend!"

Stefanie Moser, Schladen
***
"Ich trete für die Menschen- und Flüchtlingsrechte ein. Niemand darf willkürlich inhaftiert werden und niemand darf gefoltert werden. Niemand darf diskriminiert werden."

Pauline Belana Köhler, Berlin
***
"Das Recht auf Asyl darf nicht durch Obergrenzen faktisch ausgehebelt werden. Dies kommt einem generellen Verbot von Asylanfragen gleich."

Petra Melchert, Saarbrücken
***
"Ich fordere Bundesregierung und Bundestag auf, sich in ihrer Flüchtlings- und Integrationspolitik von den gesetzlich verankerten Grundwerten unserer Gesellschaft leiten zu lassen. AA: Aktueller Lagebericht zu Afghanistan"

Doris Werheid, Remscheid
***
"Ich wünsche mir,dass das Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe auch staatlich belohnt und unterstützt wird!! Damit Ehrenamtliche Fluchtlingshelferrinnen nicht überlastet werden.Denn sie müssen viel leisten! Dankeschön"

Nino Vogt, Straubing
***
"Familie gibt Kraft und Halt. Ich wünsche, im Sinne aller Subsidiär Schutzberechtigten sowie einer gelungenen Integrationspolitik, dass sich unsere Regierung besinnt und das Grundrecht auf Familienleben für alle ermöglicht!"

Katharina Begaße, Lüneburg
***
"es ist eine Schande für unser Land und Europa, dass die Kinderrechte von Flüchtlingsfamilien gezielt seit 2015 täglich verletzt werden. Ein Armutszeugnis für die Demokratie. Umkehr der Kinderdeportationen ins Elend !" 

Frank Hübscher, Ellrich / OT- Sülzhayn
***
"Ich erwarte, dass Menschen in Not hier in Deutschland menschlich behandelt werden. Es darf keine Abschiebungen in gefährliche Länder wie Afghanistan mehr geben."

Ekaterina Keller , Augsburg
***
"Ich kann einfach nicht verstehen, wie Menschen Schutz, ein gutes Leben und Heimat für sich beanspruchen können, obwohl sie nichts weiter dafür getan haben als am "richtigen" Ort geboren worden zu sein. Für mehr Empathie!"

Franziska P., Köln
***
"Die europäischen Werte und die Weltoffenheit sind gegenüber Migranten zu leeren Floskeln geworden. Es sollten endlich wieder Taten folgen."

Nils Kettner, Berlin
***
"Familienzusammenführung behindern ist unmenschlich. Jeder Geflüchtete, der rechtmäßig hier lebt, muss darauf ein Anrecht haben."

Benno König, Falkensee
***
"Das individuelle Asylrecht ist für mich unantastbar. Das kann und darf nicht durch sog. Obergrenzen eingeschränkt werden."

Godehard Dr. Franzen, Bielefeld
***
"Flüchten ist nichts was man aus Lust an der Laune macht... Leute die flüchten brauchen Hilfe und müssen sie auch bekommen! Ich verteidige das Asylrecht um Perspektive und Glauben an das Gute in der Welt zurückzugeben!"

Steffen Baß, Heidenheim
***
"Die Welt ist global geworden. Freiheit, Frieden und Wohlstand müssen daher immer auch die Freiheit, der Frieden und der Wohlstand der anderen sein!"

Jan Groh
***
"Das Asylrecht, das Recht auf Bewegungsfreiheit, das Recht jedes Menschen auf den Schutz der Familie verpflichten die Bundesregierung, endlich ihre Politik zu ändern. #Familiennachzug jetzt! nicht länger #Kaltland!"

Sabine Berninger, Elxleben
Wer noch mehr Statements lesen will klickt einfach den Link dazu an >>> 
Menschenrechte verteidigen! / Pro Asyl - Statements

---//---
Die Würde aller Menschen ist unantastbar.
Universales Gesetz für den gesamten Erdkreis.


---//---

Kommentare