Amnesty feiert ein Jubiläum - Ein Jubiläum zu Ostern // Rückführungszentren bundesweit? heute+ vom 29.03.2018

Amnesty feiert ein Jubiläum
Ein Jubiläum zu Ostern



Wissen Sie, was 1973 geschah? Zum Beispiel:

Nord- und Südvietnam unterzeichnen einen Waffenstillstand, der jedoch nicht eingehalten wird

Der Ölpreis steigt um 70 Prozent

Die Band ‪Aerosmith‬ veröffentlicht das erste Album

«‪Der Pate‬» gewinnt den Oscar für den besten Film

Das World Trade Center in New York City wird eröffnet

In Chile putscht das Militär

1973 war aber auch das Jahr, in dem Amnesty International die erste Urgent Action (UA) lancierte. Urgent Actions sind Eilaktionen, bei denen sich unzählige Leute rund um den Globus für Menschen in Gefahr einsetzen und Briefe schreiben.

Die erste UA galt Luiz Rossi, einem Uni-Professor in Brasilien, das damals von der Militärjunta beherrscht wurde. Er wurde verhaftet und gefoltert. Nach seiner Freilassung sagte er:

«Meine Peiniger wollten mich brechen und isolieren, alle Verbindungen zur Aussenwelt kappen. Doch die Urgent Action von Amnesty hat diese Isolation durchbrochen.»

Heute, 45 Jahre später, haben Urgent Actions immer noch eine grosse Kraft.

Wir laden Sie herzlich ein, mehr über diese Briefaktionen zu erfahren. Und vielleicht finden Sie zwischen Ostereiern und Schokohasen einen Moment, um sogar selbst einen Brief zu schreiben? Das ist ganz einfach:

Gehen Sie auf unsere Urgent-Actions-Website

Wenn Sie einen Musterbrief verwenden wollen, dann klicken Sie auf «Mit Musterbrief»

Wählen Sie einen Fall aus, für den Sie sich einsetzen möchten (die gelben UAs sind die aktiven, die grauen bereits abgeschlossen)

Laden Sie den Brief herunter, ergänzen Sie Ihre Adresse und Unterschrift

Ab in den Briefkasten damit

Damit können Sie für einen Menschen irgendwo auf der Welt einen grossen Unterschied machen.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Osterfest.

<Teilen erwünscht>


Hier der Link auf den Beitrag von amnesty Stade >>>

---//---

Rückführungszentren bundesweit?
heute+ ,29.03.2018

Innenminister Seehofer will konsequenter abschieben – und zwar mit bundesweiten Rückführungszentren. In Bayern gibt es die schon. Aber eignet sich das Modell auch für den Bund?








Hier das Video des Beitrags:


... und der Link auf den Beitrag von heute+  >>>


Anm.d.Blog-Redaktion:
Die immer weiter betriebene Zentralisierung und Abschottung durch IM Seehofer unterstützen wir in keinster Weise. Den Menschen keine Teilhabe zu ermöglichen, den Zugang zu den Geflüchteten einzuschränken, rechtliche Betreuung auf dem Weg fast unmöglich zu machen, sie de facto ein zu kasernieren, halten wir für den falschen Weg, den Geflüchteten zu begegnen.
Horst Berndt, Joachim Spehl, April 2018


---//---
Die Würde aller Menschen ist unantastbar.
Universales Gesetz für den gesamten Erdkreis.
---//---

Kommentare