Afghanistan - Über 30 Tote in Kabul Anschlag beim Neujahrsfest (tagesschau.de) - Darin > KABUL - dort landen Menschen im Krieg, die Deutschland abschiebt (von Horst Berndt mit ergänzenden Fotos) // Thomas Nowotny - Abschiebetermin am 26.03.2018 ab Leipzig-Halle - Keine Atempause

Afghanistan

Über 30 Tote in Kabul Anschlag beim Neujahrsfest


Es galten verschärfte Sicherheitsvorkehrungen in Afghanistan - und die verhinderten offenbar noch Schlimmeres. Dennoch starben mehr als 30 Menschen bei einem Selbstmordanschlag in Kabul.

Stand: 21.03.2018 15:51 Uhr

Rettungseinsatz nach Anschlag in Kabul
Ein Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul hat mindestens 31 Menschen das Leben gekostet. Der Attentäter zündete seinen Sprengsatz, als viele Menschen sich gerade versammelten, um das persische Neujahrsfest zu feiern. Mindestens 65 weitere Personen wurden verletzt, teilte das Gesundheitsministerium mit. Unter den Opfern seien auch Frauen und Kinder.

Nach Polizeiangaben sprengte sich der Attentäter im *Viertel Kart-e Sachi im Westen der Stadt in die Luft. 
 Nach dem Anschlag im *Viertel Kart-e Sachi in Kabul
Beim Selbstmordanschlag kamen mindestens 26 Menschen ums Leben (Symbolbild). - Keystone
 Das Foto wurde vom Pouya-Blog hinzugefügt
 Nach dem Anschlag im Viertel Kart-e Sachi in Kabul
 Beim Selbstmordanschlag kamen mindestens ** 26 Menschen ums Leben -
Ort des Selbstmordanschlags in Kabul Bild: AFP
  Das Foto wurde vom Pouya-Blog hinzugefügt
Anm.d.Blog-Redaktion:

KABUL - dort landen Menschen im Krieg, die Deutschland abschiebt  
** 26 Menschen ums Leben gekommen, (nach neuesten Meldungen, können wir von mehr als 30 Toten ausgehen). 

Bei einem Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Mittwoch nach jüngsten Angaben mindestens 33 Menschen getötet worden, darunter zahlreiche Jugendliche und Kinder. Der Attentäter sprengte sich am Tag des persischen Neujahrsfests vor der *Universität und gegenüber einem Kinder-Krankenhaus in die Luft. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Saat (IS) beanspruchte das Attentat für sich. Es war der fünfte Selbstmordanschlag in Kabul innerhalb weniger Wochen. Der Bezirk Kart-e Sachi.
 
Das Viertel Kart-e Sachi in Kabul, zwischen der *Universität und dem französischem Kinder-Krankenhaus fand der Anschlag statt. Das Foto wurde vom Pouya-Blog hinzugefügt. (Google-maps)

Die Universität und natürlich auch das französischen Kinder-Krankenhaus werden durch Sicherheitskräfte ständig bewacht und trotzdem ist es möglich, dass solche Anschläge in Kabul zur Tagesordnung gehören. Deutschland schiebt immer noch nach Afghanistan ab, ein Land im Krieg, laut UNO. Besonders die Hauptstadt Kabul ist hier im Fokus der Terroristen. Und genau dahin schiebt die Bundesrepublik Deutschland die abgelehnten Asylbewerber ab. In eine Stadt, die wöchentlich Anschläge vermeldet. Wir schicken also Menschen wissentlich in eine Todeszone, in ein Kriegsgebiet.
Horst Berndt März ´18

**Blaue Moschee bei Kabul. Das Foto wurde vom Pouya-Blog hinzugefügt.
In der Nähe liegt der sogenannte **Blaue Schrein, eine schiitische Moschee, an der alljährlich Neujahrsfeierlichkeiten stattfinden. Das persische Neujahrsfest Nouruz wird in weiten Teilen Afghanistans gefeiert und geht auf vorislamische persische Traditionen zurück. Manche Islamisten lehnen es allerdings als heidnisch ab.

Wegen der Feierlichkeiten rund um das persische Neujahrsfest
waren die Sicherheitsvorkehrungen in Kabul erhöht worden.

Terrorgruppe IS reklamiert die Tat für sich 

Offenbar sei der Täter auf dem Weg zur Moschee gewesen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Weil die aber wegen der Feierlichkeiten streng bewacht wurde, sei der Täter wohl nicht näher herangekommen und habe seine Ladung vorzeitig vor dem großen Aliabad-Krankenhaus im Viertel gezündet. Die meisten Opfer seien Passanten auf dem Weg zur Moschee gewesen.

Die Terrormiliz IS reklamierte den Anschlag für sich.
In einer über das IS-Sprachrohr Amak verbreiteten Nachricht hieß es, "ein Selbstmordanschlag mit einer Sprengstoffweste" habe eine "Ansammlung von Schiiten während ihrer Neujahrsfeier in Kabul" getroffen. 
Der sunnitische IS hat in den vergangenen Monaten immer wieder schiitische Moscheen und Versammlungen angegriffen.
Hier der Link zum Artikel von tagesschau.de vom 21.03.2018 >>>  
---//---

 Abschiebetermin am 26.03.2018
ab Leipzig-Halle
Keine Atempause 
„Hallo Alle,

die nächste Abschiebung nach Kabul ist am kommenden Montag angesetzt, 26.03.18, Abflughafen ist Leipzig-Halle. Bitte weitergeben.“ Diese Information kommt gerade vom bayerischen Flüchtlingsrat, der auch schreibt:

 Von Thomas Nowotny

Am 26.03.2018 ab Leipzig-Halle nach Kabul, in den Krieg. Abschiebepraxis in Deutschland. (Kommentar zum Foto von H.Berndt) Bild oben: Flughafen Wien AG)

"Mindestens eine Person in Bayern ist in Abschiebehaft. "
"Wir bitten darum, diese Info zu verbreiten und mögliche Betroffene zu warnen. Gleichzeitig aber bitte darauf achten, dass man keine Panik unter vielen verbreitet, die nicht betroffen sind. Außerhalb Bayerns sind in der Regel nur Straftäter betroffen. In Bayern vor allem Personen, die a) rechtskräftig abgelehnt worden sind und b) entweder Straftaten begangen haben, trotz Aufforderung keine Tazkira vorlegen können, oder als Gefährder eingestuft wurden. "

http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/informationen.html

Jedes Mal, wenn ich diese Warnung weitergebe, sehe ich auch eine brandaktuelle Meldung über neue tödliche Anschläge in Afghanistan. Heute die traurige Nachricht zum Neujahrsfest Nowruz: Eine Bombe in Kabul tötete mindestens 29 und verletzte mindestens 52 Zivilisten, darunter viele junge Menschen.

http://www.bbc.com/news/world-asia-43484206

In den letzten Monaten sind aus Österreich und Deutschland parallel Flieger gestartet – diesmal ist es anders. Aus Wien ist gestern schon eine Maschine nach Kabul geflogen, begleitet von heftigen Protesten. 

https://www.facebook.com/pg/refugees.wien/photos/?tab=album&album_id=1577672012311368
Bild oben: Flughafen Wien AG

Und bei uns? Air de Misere ist pleite, Barbarian Airways des neuen Innen-, Bau- und Heimatministers Seehofer übernimmt. Es gab Vermutungen, dass uns die Flüge für ein bis zwei Monate erspart bleiben. Doch leider verzögert sich der Abflug nur um wenige Tage.

Über Proteste in Deutschland werde ich in einem weiteren Update informieren – jetzt muss erst mal die Warnung raus.

Und hier noch ein wichtiger

VERANSTALTUNGSHINWEIS
Bundesverband der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer
Landesverband Bayern, 1.Landesversammlung


Eingeladen:     Verbandsdelegierte (Mitglieder), landesweit
Datum:             24.März 2018
Einlass:            9:45 Uhr Beginn: 10:00 Uhr Ende: 18:00 Uhr
Ort:                   Tagungshaus Caritas-Pirckheimer-Haus,


Königstr. 64, in 90402 Nürnberg (300 Meter vom Nürnberger HBF)

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 22.März 2018 um 24:00 Uhr +++
Anmeldung an Kontakt@UnserVeto.de

http://www.UnserVeto.de

Hier der Link zum Artikel von Thomas Nowotny vom 21.03.2018 >>>

---//---

Die Würde aller Menschen ist unantastbar.
Universales Gesetz für den gesamten Erdkreis.

---//---

Kommentare