Deportation Class - Der 85-minütige, preisgekrönte Dokumentarfilm "Deportation Class" // DAZU >> Eine kleine Bitte! Schaut Euch die Doku bis zum Ende an!


Deportation Class
Sie kommen in der Nacht, sie reißen Familien aus dem Schlaf, geben ihnen eine halbe Stunde Zeit zum Packen und setzen sie in ein Flugzeug: Sogenannte Zuführkommandos von Polizei und Ausländerbehörden haben 2016 rund 25.000 Asylbewerber aus Deutschland abgeschoben.

Eine eindringliche Doku im NDR (01.25.00min.)

Diese Doku zeichnet ein schonungsloses Bild davon,
wie es abläuft, wenn Menschen zwangsweise deportiert werden.
Nicht mehr und nicht weniger!


Sie kommen in der Nacht, sie reißen Familien aus dem Schlaf, geben ihnen eine halbe Stunde Zeit zum Packen und setzen sie in ein Flugzeug: Sogenannte Zuführkommandos von Polizei und Ausländerbehörden haben 2016 rund 25.000 Asylbewerber aus Deutschland abgeschoben.
 Was macht eine Abschiebung mit den Männern, Frauen und Kindern?

Doch was bedeutet eine Abschiebung eigentlich? Und was macht sie mit den Männern, Frauen und Kindern, die abgeschoben werden? Der 85-minütige, preisgekrönte Dokumentarfilm "Deportation Class" zeichnet erstmals ein umfassendes Bild dieser staatlichen Zwangsmaßnahmen: Von der monatelangen Planung einer Sammelabschiebung über den nächtlichen Großeinsatz in den Unterkünften der Asylbewerber bis zu ihrer Ankunft im Heimatland und der Frage, was die Menschen dort erwartet.
Nach der Abschiebung wartet auf diese Familie in Albanien nichts.
Nach monatelangen Recherchen hatten die Grimme-Preisträger Carsten Rau und Hauke Wendler, die zu diesem Thema vor ein paar Jahren bereits den mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm "Wadim" realisierten, erstmals die Möglichkeit, eine Sammelabschiebung zu filmen. Dabei wurden 200 Asylbewerber von Mecklenburg-Vorpommern nach Albanien ausgeflogen: Bewegende, teils schockierende Bilder, die in Deutschland so noch nicht zu sehen waren.
Nach der Abschiebung hat diese Familie in Albanien Angst vor der Blutrache.
 

Das nüchterne Bild der nächtlichen Abschiebung
Der Dokumentarfilm "Deportation Class", der teils mit drei Kamerateams parallel gedreht wurde, zeichnet aber nicht nur ein präzises, nüchternes Bild dieser nächtlichen Abschiebungen. Der Film gibt auch denjenigen ein Gesicht, eine Stimme und damit ihre Würde zurück, die in den Nachrichten nicht zu Wort kommen: Menschen wie Gezim J., der in Deutschland auf eine bessere Zukunft für seine Kinder hoffte und ohnmächtig zusehen muss, wie seine Träume zerplatzen. Oder die Familie von Elidor und Angjela H., die vor der Blutrache flüchten musste und nach der Abschiebung in Albanien ins Bodenlose stürzt.
 Ein Asylbewerber wird bei der Abschiebung von seiner Familie getrennt.
Hier der Link zur Doku des NDR (85min.) - SEHR sehenswert. >>>


Dazu >> 

Eine kleine Bitte! Schaut Euch die Doku bis zum Ende an! 
85 Minuten, die möglicherweise etwas im Denken von Menschen bewirken können 
Hier noch einige Standfotos aus der Doku. Wir hoffen, dass die ARD sich traut, diese Dokumentation auch zu einer Zeit im TV anzubieten, in der eine große Zahl der Bürgerinnen und Bürger dieses Landes zuschauen kann. 
Wer diese Doku gesehen hat, wird vermutlich sehr still werden. Es geht um das Schicksal von Menschen. Wir können uns vermutlich nur sehr schwer in diese Menschen hineinversetzen, aber wir sollten es wenigstens versuchen. Unser Land durchlebte Zeiten, die uns schon veranlassen sollten, ein Maß an Verständnis für diese Menschen aufzubringen. 
Horst Berndt Dez.´17  



Hauptsache weg! 
Die Planung der Abschiebung 
 "Wir trennen jetzt die Familie" 

Schaut die Doku und hört Euch die Kommentare an!
Es ist schauerlich!

----//----

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Leider steht das nur auf dem Papier
und wird nicht in die Tat umgesetzt.

----//----

Kommentare