Herbert Grönemeyer wird neuer Botschafter des Afghanischen Frauenvereins // Aufenthaltserlaubnis durch Ausbildungsplatz (mit Video) // Zurück nach Syrien Gespräch mit Birgit Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW (mit Video)

Herbert Grönemeyer wird neuer Botschafter des Afghanischen Frauenvereins und folgt damit auf den im vergangenen Jahr verstorbenen Schriftsteller Roger Willemsen.

Herbert Grönemeyer und Roger Willemsen (Freunde)

„Es ist mir eine Ehre, den Afghanischen Frauenverein als Botschafter zu unterstützen“, sagt Herbert Grönemeyer. „Ich tue dies aus tiefer Verbundenheit mit Afghanistan und mit meinem Freund Roger Willemsen, der den Afghanischen Frauenverein über zehn Jahre lang bis zu seinem Tod als Schirmherr begleitet und mitgestaltet hat.“


Afghanische Frauenverein finanziert seine Hilfe über Spenden
 
Roger Willemsen, verstorben 2016, mit Nadia Nashir,
Vorsitzende des Afghanischen Frauenvereins e.V.

Pressemitteilung, 28.09.17:

Herbert Grönemeyer wird neuer Botschafter des Afghanischen Frauenvereins und folgt damit auf den im vergangenen Jahr verstorbenen Schriftsteller Roger Willemsen. 


Der Afghanische Frauenverein wurde 1992 gegründet. Seit 25 Jahren leistet er mit über 100 lokalen Mitarbeitern Hilfe zur Selbsthilfe in Nord-, Ost- und Südafghanistan und erreichte mit seiner Arbeit bisher 1,2 Millionen Menschen.

„Es ist mir eine Ehre, den Afghanischen Frauenverein als Botschafter zu unterstützen“, sagt Herbert Grönemeyer. „Ich tue dies aus tiefer Verbundenheit mit Afghanistan und mit meinem Freund Roger Willemsen, der den Afghanischen Frauenverein über zehn Jahre lang bis zu seinem Tod als Schirmherr begleitet und mitgestaltet hat.“


„Tag für Tag arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Afghanischen Frauenvereins unter Einsatz ihres Lebens dafür, afghanischen Familien in ihrer Heimat eine Zukunft zu ermöglichen. Sie unterstützen Geflohene, Hungernde, Verletzte und ausgegrenzte Frauen und Mädchen in Not. Sie ermöglichen medizinische Hilfe, schenken Bildung und Ausbildung und versorgen ganze Dörfer mit sauberem Trinkwasser“, so Herbert Grönemeyer weiter. „Die Arbeit des Afghanischen Frauenvereins verdient unseren tiefen Respekt und unsere Unterstützung. Dafür möchte ich mich einsetzen. Helfen Sie mit. Gemeinsam können wir in Afghanistan viel zum Besseren bewegen!“, so der Appell des Musikers und neuen Botschafters des Vereins.

„Wir sind überwältigt und zutiefst dankbar, dass Herbert Grönemeyer sich bereit erklärt hat, neuer Botschafter unseres Vereins zu sein“, sagt Nadia Nashir, Vorsitzende des Afghanischen Frauenvereins e.V., der am 30. September 2017 in Osnabrück sein 25. Jubiläum feiert. Der Afghanische Frauenverein finanziert seine Hilfe über Spenden:
www.afghanischer-frauenverein.de.


Hier der Link auf einen Artikel dazu in der Neuen Osnabrücker Zeitung >>>
Osnabrücker Verein gewinnt Herbert Grönemeyer als Botschafter

Und der Link auf die Presse-Mitteilung auf der FB-Seite von Herbert Grönemeyer >>>
https://www.facebook.com/herbertgroenemeyer/photos/a.10151436071488056.574087.42267898055/10156568120788056/

----//----

Aufenthaltserlaubnis durch Ausbildungsplatz

Wann darf man eine Ausbildung machen? Und spielt der Aufenthaltstitel eine Rolle? Das erklären euch Isabel Schayani und Bamdad Esmaili. Dieser Stream ist Persisch-Deutsch

Isabel Schayani und Bamdad Esmaili, WDRforyou 


Wann darf man eine Ausbildung machen? Und spielt der Aufenthaltstitel eine Rolle? Das erklären euch Isabel Schayani und Bamdad Esmaili. Dieser Stream ist Persisch-Deutsch. (Video knapp 19min.)



----//----

Zurück nach Syrien
Gespräch mit Birgit Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW
Adib war als Flüchtling in Deutschland. Doch er wollte zurück nach Syrien - ein Land, in dem immer noch Krieg herrscht. 
Video vom ZDF (29.09.2017)
 
Birgit Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW im
Interview beim ZDF (29.09.2017)
   
Adib war als Flüchtling in Deutschland. Doch er wollte zurück nach
Syrien - ein Land, in dem immer noch Krieg herrscht.




Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Deutsches Grundgesetz.


----//----

Kommentare