SWR1 Leute am 12.07. ab 10.00 Uhr - Ahmad Shakib Pouya Afghanischer Flüchtling. Wurde trotz vollständiger Integration nach Kabul abgeschoben. Moderation: Wolfgang Heim // Zuflucht Kultur e.V. ....


Ahmad Shakib Pouya

afghanischer Flüchtling


Seine Geschichte ist unglaublich. Sie drohte tragisch zu enden. Und sie nahm doch einen (vorerst) glücklichen Ausgang: Mehr als sechs Jahre hat Ahmad Shakib Pouya in Bayern als geduldeter Flüchtling gelebt, geflohen vor den Taliban, die eine Bombe ins Haus seiner Familie warfen. Pouya lernte deutsch, arbeitete als Übersetzer für deutsche Behörden und deutsche Gerichte, war integriert. Dann Ende vergangenen Jahres der Abschiebebescheid. Die Rückkehr nach Kabul. 50 Tage Angst, verraten zu werden. Schließlich doch das Einreisevisum und die Rückkehr nach Deutschland und ein Engagement an einem Münchner Theater.

Pouya, einfach nur Pouya, wie er genannt werden will 

Ein Mensch, ein Künstler mit Künstlervisum -- aber bisher ohne dauerhaftes Bleiberecht!


Ich erhielt in dieser Woche eine Mail. Aus dem Sekretariat von Zuflucht Kultur e.V. Eine im Übrigen sehr nette Mitarbeiterin von Zuflucht Kultur e.V., das will ich hier gern einmal erwähnen dürfen. Vielen Dank für die heutzutage nicht immer selbstverständlich gezeigte sehr seriöse und total freundliche Art und Weise im Umgang miteinander. Eine weitere sehr schöne Nachricht ist >>>

Pouya hat seit letzten Freitagvormittag eine Verlängerung seines Arbeitsvisums bis 15. Oktober bekommen - dank seines Vertrags beim Staatstheater am Gärtnerplatz. Und natürlich arbeiten alle daran, dass es danach weitergeht. Aber über den Sommer ist er immerhin gesichert und kann so auch bei der neuen Opernproduktion von Zuflucht Kultur mitmachen, Bizets Carmen. Premiere am 2. September im MMA (Munich Mixed Arts) in München.

Diese Mail ließ mich mal wieder etwas lächeln, kann ich doch mal wieder etwas schönes und sehr positives berichten. 

Pouya 

Am 12.07.2017 ab 10.00 Uhr beim SWR1 in der Sendung LEUTE könnt ihr Ahmad Pouya hören. 

Wir als Zivilgesellschaft haben die PFLICHT darauf zu achten und dafür zu kämpfen, dass Menschen wie Pouya bei uns im Land ein friedliches Leben führen können. 

Pouya ist ein Humanist, er stellte in der Zeit, in der er in Deutschland geduldet war, seine Kraft und seine Zeit ehrenamtlich für den Staat zur Verfügung. Dies auf vielen Ebenen. Pouya ist eine Bereicherung für unsere Gesellschaft, umso mehr werden wir darauf achten, dass er uns nicht wieder abhanden kommt. 

Vielleicht wird irgendwann die Zeit kommen, da er und seine Familie zurück nach Afghanistan gehen kann, wenn sein Land eine Chance bietet, eine funktionierende Gesellschaft aufzubauen. Der deutsche Staat sollte es sich immer sehr genau überlegen, wer gehen muss und wer bleiben darf. Ein anstehender Wahlkampf sollte nicht dazu verführen, auf dem Rücken von schwer traumatisierten Menschen und Hilfsbedürftigen auf Stimmenfang zu gehen, denn genau das wird leider auf übelste Art und Weise gerade betrieben. 
Horst Berndt Juli ´17 

Zuflucht Kultur e.V.


27. August 2017 um 16:30 Uhr Akt 1 & 2 | um 20 Uhr Akt 3
LUCERNE FESTIVAL
BandArt | Chor Zuflucht | Philharmoniachor 
Gordan Nikolic | Bernd Schmitt | Cornelia Lanz

Politisch-Soziale Auftritte


Der Verein Zuflucht Kultur e.V. will Mut machen für das interkulturelle Miteinander und engagiert sich für Völkerverständigung durch Kultur unter anderem beim World Humanitarian Summit der UNO in Genf, beim weltweiten Rotkreuztreffen, am Bürgerfest des Bundespräsidenten auf Schloss Bellevue, im Deutschen Bundestag, beim Deutschen Kirchentag, bei Amnesty International, Oxfam Deutschland, im Bayerischen Landtag, bei Auftritten mit dem Bundespolizeiorchester, im Jusitzministerium Rheinlandpfalz, im Jüdischen Museum Berlin und auf Anti-Pegida-Demos. 



Wir waren in Talkshows wie Markus Lanz, WDR West Art Talk, SWR Landesschau und bei der großen Spendengala des ZDF von Johannes B. Kerner.

Die Mozartopern Cosi fan tutte und Zaide. Eine Flucht. kamen insgesamt 33 Mal im Radialsystem Berlin, Gasteig München, Theaterhaus Stuttgart, Theater Augsburg zur Aufführung. Idomeneo kommt im Juli 2016 in Koproduktion mit den Ludwigsburger Schlossfestspielen zur Aufführung und wird u. a. bei den EZB Kulturtagen bei Frankfurt zur Aufführung kommen.

Die bisher schönste Bestätigung: die Sendung „Die Anstalt“ (ZDF) erhielt für den Auftritt des syrischen Flüchtlingschores Zuflucht den Grimmepreis 2015 „für den Moment der Echtheit und Wichtigkeit“, in dem die Mitwirkung direkt Betroffener emotionale Wucht entfaltet

sowie den Amnesty Menschenrechtspreis 2015. Projektleiterin Cornelia Lanz erhielt 2015 für Ihre Arbeit den Zonta Kunst und Kultur Award Oberschwaben. 2016 erhält der Verein den Förderpreis für interkulturellen Dialog der Pill Mayer Stiftung.
Ministerpräsident Winfried Kretschmann übernahm im September 2015 die Schirmherrschaft für das Projekt ZAIDE. EINE FLUCHT. Konstantin Wecker und Vincent Klink übernahmen die Schirmherrschaft für Idomeneo.



----//----


Die Würde, wenn sie eine Person wäre, würde uns Menschen in unser Gesamtheit wohl fragen, warum wir ständig die Würde mit Füssen treten und uns als Zivilgesellschaft alles von so wenigen anderen Menschen alles gefallen lassen. Besteht nicht auch darin Würde, wenn wir aufstehen und es endlich unterbinden, dass die Würde ständig mit Füssen getreten wird? 

----//----

Kommentare

  1. Es ist traurig, dass wir wertvoller Mitglieder der Gesellschaft beraubt werden und alle Proteste ignoriert werden. Es muss doch den Politiker schön langsam auffallen 3000 Menschen auf dem Marienplatz in München, unzählige Petitionen mit tausenden Unterschriften, ständige versuche Kontakte zu Regierungen und Verwaltungen zu bekommen. Irgendwann muss einer die zündende Idee haben, welches Megaphon wir brauchen damit die Regierungen der BRD, der Länder, der Bezirke und Kommunen sich darauf besinnen "WIR SIND DAS VOLK" ihr wollt, dass wir Euch wählen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen