Ein Mann aus Kabul, auf dem Weg zu seiner Hochzeit nach Mazar-e- Sharif wurde am frühen Samstagmorgen auf dem Mazar-e-Sharif Highway getötet, wie Beamte aus Baghlan bestätigten // Das Bundesverfassungsgericht hat die Abschiebung eines abgelehnten syrischen Asylbewerbers nach Griechenland gestoppt // 100 Artikel haben wir nun am Start

Afghanen auf dem Weg zur Hochzeit 

Dieser Artikel wurde von Katja Thiel,  einem Mitglied der FB-Gruppe Ahmad Pouya ist willkommen übersetzt. 

Der Originalartikel stammt von TOLOnews,  einem der großen News Channel in Afghanistan, vom 30.04.2017 >>> 

Bridegroom Killed By Taliban While On Route To His Wedding / Tolonews 30.04.2017

Der Text ist wortgetreu übersetzt. 

Ein Mann aus Kabul, auf dem Weg zu seiner Hochzeit nach Mazar-e- Sharif wurde am frühen Samstagmorgen auf dem Mazar-e-Sharif Highway getötet, wie Beamte aus Baghlan bestätigten.

Der Bräutigam, Omid, war mit seiner Familie auf dem Weg nach Mazar, als sich der Vorfall ereignete.

Omids Vater starb auch bei dem Angriff. Zur Zeit des Angriffs, befanden sich afghanische Sicherheitskräfte im Gefecht mit Aufständischen der Taliban in der Gegend.

Angestellte des Baghlan Krankenhauses sagten, dass die zwei Männer in der Chashma-e-Shir Gegend von Pul-e-Khumri im Norden Baghlans getötet worden waren, nachdem die Taliban ein Zivilfahrzeug angegriffen hatte.

Omid und sein Vater wurden getötet und mindestens vier weitere Familienmitglieder verletzt.

„Alle Opfer sind aus einer Familie. Zwei Männer wurden getötet und vier weitere, darunter Frauen und Kinder verletzt,“ so der Beamte.

„Bei dem Vorfall heute wurden 5 verletzte Patienten und ein Toter ins Krankenhaus gebracht. Später verstarb einer der Verletzten. Unter den Verletzten waren 2 Kinder und eine Frau,“ sagte Ayenuddin Sayadi, der Leiter des Pul-e-Khumre Krankenhauses.

„Es handelt sich um eine Familie auf dem Weg zur Hochzeit ihres Sohnes nach Mazar-e-Sharif, aber leider wurde ihr Fahrzeug von Feinden angegriffen. Wir fordern die Regierung auf, für die Sicherheit auf den Highways zu sorgen, sagte Nadira Nahrenwal, ein Aktivist für die Zivilgesellschaff und Familienmitglied von Seiten des Bräutigams.

Währenddessen hat der "Provinzrat" von Baghlan die Sicherheitskräfte kritisiert und sagte, die Polizei von Baghlan müsste Kraftfahrzeugfahrer daran hindern, die Straße zu benutzen, wenn gerade Gefechte stattfinden.

Der Leiter des "Provinzrates" Asadullah Shahbaz sagte, die Unachtsamkeit der Polizei von Baghlan sei Schuld an den Todesfällen.

Die Polizei von Baghlan hat den Tod der zwei Zivilisten während der Auseinandersetzung mit den Taliban bestätigt. (…)

Die Opfer und Familienmitglieder haben Gerechtigkeit gefordert.

Tolo News: By Hamid Shirzai 30 APRIL 2017 - Edited: 30 APRIL 2017

Katja Thiel /Mai `17

----//----


Das Bundesverfassungsgericht hat die Abschiebung eines abgelehnten syrischen Asylbewerbers nach Griechenland gestoppt.


Karlsruhe stoppt Abschiebung.  Syrer muss nicht nach Griechenland

Das Verwaltungsgericht Minden habe auf die Eilklage des Syrers gegen die Abschiebung hin nicht geklärt, ob dem Mann in Griechenland womöglich "eine unmenschliche oder erniedrigende Behandlung" drohe, weil dort auch anerkannte Flüchtlinge von Sozialleistungen faktisch ausgeschlossen seien, hieß es in einem veröffentlichten Beschluss.

Verwaltungsgericht hätte Fall genauer prüfen müssen

Die Klage des Syrers auf Eilrechtsschutz wies das Verwaltungsgericht Minden mit der Begründung ab, die Situation für Flüchtlinge habe sich in Griechenland in den vergangenen Monaten deutlich verbessert. Zudem habe er als anerkannter Asylbewerber die gleichen Ansprüche auf Sozialhilfe wie Griechen.


Hier der vollständige Artikel von T- Online vom 23.05.2017 >>> 


----//----

In eigener Sache - 100 Artikel 

Eine initiative der Kabarettisten aus DIE ANSTALT hat sich entwickelt

Von links nach rechts > Ann, Claus v. Wagner, Horst, Dr. Dietrich Krauß u. Max Uthoff  im November 2016 in München  

Eine E-Mail von Dr. Dietrich Krauß mit der Bitte unserer Kabarettisten, Ahmad Pouya mit Hilfe der Fangruppe von DIE ANSTALT etwas Unterstützung in der Öffentlichkeit zu geben, war der Start für diese sehr erstaunliche Entwicklung einer "kleinen deutschen Zivilgesellschaft". Ja - wir sind stolz darauf und die Kabarettisten sind auch stolz darauf, dass sie so eine aktive Fangemeinde hinter sich wissen. 

Ich will jetzt nicht die ganze, bestimmt sehr aufregende Geschichte der Entwicklung hier aufschreiben, dazu reicht der Platz im Artikel nicht aus. 

Nur so viel, es gab und gibt eine Zusammenarbeit mit: Zuflucht Kultur, IG Metall, Pro Asyl, diversen Tageszeitungen, Künstlerinnen und Künstlern, Profis auf dem Gebiet Lektorat, Recht, Fotographie, Technik usw... 

Zuletzt gab es  auch aus dem Bereich Journalismus eine sehr seriöse Zusammenarbeit, deren Ergebnisse wir dann zu gegebener Zeit auch mitteilen.

Ein ganz besonderer Dank geht aus Anlass des 100. Artikels im Blog allerdings an die ehrenamtlichen Mitglieder aus der FB-Gruppe Ahmad Pouya ist willkommen

Alle die, die aus dieser Gruppe heraus jeden Tag dort fleißig Informationen, Artikel, Texte, Fotos gesammelt haben und dieses Material dem Blog zur Verfügung gestellt haben, gilt unser großer Dank. 

Diese FB-Gruppe hat nun auch schon über 450 Mitglieder und diese Gemeinschaft bildet die Basis unserer täglichen Artikel. 

Viele Mitglieder kommen ja direkt aus der Fan-Club Gruppe DIE ANSTALT.

Hier noch einige statistische Werte zum Blog in Bildern. >>> 
Wir nähern uns bald den 150.000 Seitenaufrufen

Die meistgelesenen Posts, seit Bestehen des Blogs

Die meistgelesene Seite bleibt immer noch der Brief der Kabarettisten

Verteilung der Aufrufe über die Länder der Welt. Wir werden beobachtet ;)

Wir hoffen, dass unsere derzeitige Arbeit bald überflüssig sein wird, was dann der Fall ist, wenn die deutsche Regierung wieder das Grundgesetz vollumfänglich achtet und die derzeitige unmenschliche Abschiebepraxis endlich ein Ende findet. 

Horst Berndt, Joachim Spehl 25.05.2017 

----//---- 

Angst essen Seele auf 
Ein Theaterstück mitten aus dem Leben 
In einer der Hauptrollen > Pouya 

Liebe Svenja, lieber Horst,

jeden Tag verfolge ich voller Anteilnahme Euren so engagierten Blog. Was steckt da für eine Arbeit dahinter!!!
Falls Ihr noch etwas mehr Arbeit auf Euch nehmen mögt, freuen wir uns über einen Hinweis auf das Gastspiel mit Pouya am Sonntag im Theaterhaus Stuttgart.
Es gibt übrigens ein Freikarten-Kontingent für Flüchtlinge. Die mögen sich bitte bei Interesse direkt an Cornelia Lanz wenden. Hier im CC. Ist allerdings nur dann geeignet, wenn die schon halbwegs gut Deutsch sprechen. Sonst können sie vermutlich nicht folgen.
Herzlicher DANK & Gruß

Sonntag, 28. Mai 2017 um 19:45 Uhr, Theaterhaus Stuttgart
Rainer Werner Fassbinder, Angst essen Seele auf
Produktion: Theater Schauburg München

Liebe Journalistinnen und Journalisten,

in den Medien und über unsere Pressemitteilungen haben Sie es vermutlich verfolgt: Ahmad Shakib Pouya, im Januar „freiwillig“ nach Afghanistan ausgereist, durfte im März nach Deutschland zurückkehren – um die Rolle des Ali in Fassbinders Angst essen Seele auf am Münchner Theater Schauburg zu übernehmen. Die Premiere am 22. April war ein überwältigender Erfolg. Nach den Vorstellungen in München geht die Produktion nun auf Tour und macht am 28. Mai Station im Theaterhaus Stuttgart.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihre „Kundschaft“ auf das Gastspiel aufmerksam machen. Falls Sie die Vorstellung selbst besuchen möchten und wir Ihnen Pressekarten reservieren sollen, bitte kurzes Signal. Gerne parallel an mich und an den Theaterhaus-Kollegen Bastian Ungemach: bastian.ungemach@theaterhaus.com, Tel. 0711-40207-31.

Schöne Grüße
Pressearbeit Zuflucht Kultur e.V.

Pouya und Ilona Grandke in Angst essen Seele auf 

----//----  

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Deutsches Grundgesetz.

Kommentare