Der Krieg Afghanistan ZDF Doku (2016) Sicheres Land? -- Mindestens 28 Tote bei Anschlägen in Afghanistan

Eine Mädchenschule in Afghanistan - Bildquelle © Verein Eschan

Afghanische Schülerin: "Unser Hirn ist auch nicht kleiner"


15 Jahre ist Sitara alt, sie geht in die elfte Klasse der Zarghoona-Schule in Kabul. Das ist eine von der Regierung mit westlichem Hilfsgeld betriebene, für afghanische Verhältnisse ganz normale Einrichtung. 

Im Leben der Schülerin Sitara ist allerdings wenig normal. Wenn das Mädchen über ihren Alltag spricht, klingt das so: "Die Sicherheitslage hat negative Auswirkungen auf unser Leben, die Polizei schafft es nicht, Jungs davon abzuhalten, uns auf dem Weg zur Schule zu belästigen. 

Es ist auch nicht sicher für uns, in die Schule zu gehen, überall gibt es Selbstmordanschläge. Es gab schon viele Warnungen, dass unsere Schule angegriffen werden soll, wir alle sollten die Schule dann sofort verlassen." Passiert ist dem Mädchen bislang nichts. Aber gewiss ist in Sitaras Leben nur die Ungewissheit.

Hier der Link zum kompletten Artikel der SZ v. 23.05.2016 >>> 


----//----

Der Krieg Afghanistan Doku ZDF

Diese Dokumentation zeichnet ein schonungsloses Bild von der Lage im Staat Afghanistan. Die Talibaneinheiten sind bestens bewaffnet und selbst Bundeswehreinheiten haben massive Probleme, mit den Taliban fertig zu werden. Einige Szenen der Doku wurden unkenntlich gemacht, weil die Szenen der Gewalt einfach zu verstörend sind. Um die Gesamtsituation zu schildern reicht es auch vollkommen aus, die Doku so zu sehen, wie sie hier präsentiert wird. 

Horst Berndt Mai ´17  


Der Krieg Afghanistan / Doku ZDF / veröffentlicht Jan. 2016


----//----


Mindestens 28 Tote bei Anschlägen in Afghanistan



Italienische Nato-Soldaten und afghanische Sicherheitskräfte patrouillieren im Guzara Distrikt der Provinz Herat. © Hoshang Hashimi/AFP/Getty Images


Bei zwei Bombenexplosionen in Afghanistan sind mindestens 28 Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden. Ein Selbstmordattentäter, der sich am Morgen in der Stadt Chost im Südosten des Landes in einem Auto in die Luft sprengte, tötete mindestens 18 Menschen. Acht weitere wurden verletzt. Die Zahl der Opfer könne noch steigen, teilten die afghanischen Behörden mit.

Ziel des Anschlags an einer Bushaltestelle in der Nähe eines Stadions war laut Polizei ein Autokonvoi einer von den USA ausgebildeten örtlichen Miliz.


Hier der gesamte Artikel von ZEIT-ONLINE v. 27.05.2017 >>> 


----//----

Petition des Flüchtlingsrats NRW
10.000 Unterschriften werden benötigt. 
----//----

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Deutsches Grundgesetz. 


Kommentare