NAJIB SOLL ABGESCHOBEN WERDEN: WENN ICH ZURÜCK MUSS, BIN ICH TOT!

Najib 
Die Ausländerbehörde will Najib Mohammady abschieben. Und das obwohl seine Familie in Deutschland bleiben darf. Die Situation ist für den 25-Jährigen unbegreiflich. Seit anderthalb Jahren führt er ein Leben in Ungewissheit.

Über Najib berichteten wir in zwei weiteren Beiträgen. (Siehe Links weiter unten) 

(Absatz aus dem Artikel von Dortmund24 vom 07.04.2017) >>

Dortmund – Najibullah „Najib“ Mohammady fällt es schwer über seine Geschichte zu sprechen. Mit gesenktem Kopf sitzt er Zuhause auf seinem roten Sofa in Dortmund-Deusen. Hier lebt er seit einigen Monaten gemeinsam mit seinem 83-jährigen Vater.

„Wenn ich zurück muss, bin ich tot“, sagt Najib und schaut hoch. Seine Augen schimmern feucht. Über seine Situation zu sprechen fällt ihm nicht schwer, weil der 25-jährige Afghane kein Deutsch spricht, sondern weil er so schrecklich viel erlebt hat. Deutsch spricht er schon ziemlich fließend. Die Sprache gefällt ihm. „Aber sie ist auch sehr, sehr schwer“, gibt Najib zu.

Dortmund24 (Artikel v. 07.04.2017) 

----//----

Afghanistan - Bulgarien 

Flüchtlinge dürfen nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Hannover nicht nach Bulgarien abgeschoben werden. (07.04.2017)

Die Begründung >> 


Das Gericht begründete seine Entscheidung mit den unmenschlichen Bedingungen und der existenzbedrohenden Behandlung der Schutzsuchenden in Bulgarien. Ein 19-jähriger Kurde hatte gegen seine Abschiebung geklagt. Das Gericht in Hannover erließ in einem Eilentscheid ein entsprechendes Verbot. Dies sei unanfechtbar und zeitlich unbefristet, solange sich die Situation in Bulgarien nicht grundlegend ändere, teilte ein Sprecher des Verwaltungsgerichts mit. 

Flüchtlingen droht in Bulgarien die Obdachlosigkeit. Ihnen fehlt darüber hinaus der Zugang zum Arbeitsmarkt und zu staatlichen Sozialleistungen. Der Kläger hatte in Bulgarien Asyl erhalten, war aber mit seiner Familie weiter nach Deutschland gereist.

Wenn aus diesen Gründen (in Bulgarien droht keine Verfolgung durch die Taliban für Najib), nicht nach Bulgarien abgeschoben werden darf, wie es das Gericht begründete, dann frage ich mich, warum dann nach Afghanistan in Kriegsgebiete abgeschoben werden darf. 
Horst Berndt (10.04.2017)

----//----

Widerspruch 

(Ein Absatz aus dem Dortmund24- Artikel v. 07.04.2017) >>

Zusammen mit dem Verein „Flüchtlingspaten Dortmund e.V.“ legt er Widerspruch ein. So tritt die 30-Tage-Regel außer Kraft. Außerdem wird Klage vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen eingelegt. Im Ablehnungsbescheid des BAMF heißt es: „Der pauschale Verweis, dass der Antragsteller bei einer Rückkehr verfolgt werden sollte, kann hier ebenfalls keinen Schutz auslösen.“ Außerdem sei die Verfolgung nicht so schwerwiegend, dass sie grundlegende Menschenrechte verletze.




Kommentare zum Artikel sind erwünscht und auf Fragen dazu werden wir auch antworten. 

*Die Würde des Menschen ist unantastbar. (Deutsches Grundgesetz) 

Kommentare