UPDATE 54 / 14.03.2017 (Tag 54 nach der Ausreise)

Ahmad Pouya
Tag 54 nach der "freiwilligen" Ausreise von Ahmad Pouya nach Afghanistan  

(14.03.2017) 

Die Würde des Menschen ist unantastbar! 

Zuständig für die Bearbeitung im Fall Ahmad Pouya ist die bayrische Ausländerbehörde. Wir hofften, dass bis zum Start der Proben für ein Projekt der Schauburg alles für die Wiedereinreise geregelt wird, dies können wir nun wohl erstmal vergessen. Die Behörde stellt sich weiterhin taub und Ahmad Pouya schwebt weiterhin in Afghanistan in akuter Lebensgefahr. 

Die Schauburg, das mit den Münchner Kammerspielen und der OttoFalckenberg-Schule assoziierte Kinder- und Jugendtheater der Stadt München, hat Ahmad Pouya die Hauptrolle des Ali in einer Neuproduktion von Rainer Werner Fassbinders "Angst essen Seele auf" angeboten. Probeginn ist am 15. März 2017, die Premiere am 22. April. 

Heute wollen wir Euch einmal einen Link präsentieren, der das überwältigende Engagement von so vielen Menschen und Organisationen dokumentiert hat

Es ist die Seite der LUDWIG- MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften / DEPARTMENT KUNSTWISSENSCHAFTEN. 

Überblick über die überwältigende Presseresonanz für ein Bleiberecht von Pouya. 

Kommentare

  1. Es ist völlig unverständlich, warum Ahmad Pouya zur Ausreise gezwungen wurde und bisher nicht zurückkehren darf - trotz aller Bemühungen und trotz eines glasklaren Asylgrundes: Er gilt als Kollaborateur, weil er für ein französisches Krankenhaus in Kabul als Zahnarzt und Übersetzer gearbeitet hatte. Er floh, als er bedroht wurde.
    Pouya spielte die Hauptrolle in der Oper "Zaida", arbeitete bei der Gewerkschaft (ehrenamtlich, weil man ihm die Arbeitserlaubnis verweigerte), er sang für Bundespräsident Gauck auf einem Bürgerfest. Er spricht mehrere Sprachen und hat Freunde und Familie in Deutschland. Besser geht die Integration nicht; Deutschland könnte sich freuen über einen solchen Neubürger! Stattdessen muss er sich unter Lebensgefahr in Kabul verstecken, Rückkehr ungewiss.
    So geht man mit niemanden um; aber Pouya wäre ein Gewinn für unsere Zivilgesellschaft!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lemiye, das unterschreibe ich so, wie du es geschrieben hast. Und Typen die hier schon x-mal straffällig geworden sind dürfen hier frei rumlaufen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen