UPDATE 46 / 06.03.2017 (Tag 46 nach der Ausreise)

Tag 46 nach der "freiwilligen" Ausreise von Ahmad Pouya nach Afghanistan 
(06.03.2017)
Die Würde des Menschen ist unantastbar!

Keine neue Entwicklung, die staatlichen Stellen hüllen sich in Schweigen. Wir warten alle auf ein Zeichen. 
Wir hoffen nun, dass es keine weiteren 46 Tage dauern wird. Ahmad Pouya schwebt dort tagtäglich in Lebensgefahr. Etwas, was wir uns hier wohl kaum vorstellen können. Ein Politiker, dem ich am Wochenende in einer Veranstaltung im (Paul-Löbe-Haus / Bundestag) zuhören durfte, sprach von RECHT u. GESETZ und auch von sehr behutsamen Abschiebungen. Der Mann war vom Innen-Ausschuß. Ich werde von dieser Veranstaltung noch berichten. 

><

Am 20.01.2017 reiste Ahmad Pouya "freiwillig" nach Afghanistan aus. Seitdem berichten wir täglich über diesen Fall, hinter dem ja noch einige andere kleine Geschichten zu erwähnen sind. Da ist z.B. ein  Albert Ginthör, er ist Musiker und Orchestermitglied am Gärtnerplatztheater. Er begleitete Ahmad Pouya nach Afghanistan. Hier ein Artikel der einen kleinen Einblich gibt, wie "sicher" es in Afghanistan (Kabul) ist. 

Auf den Straßen der Hauptstadt blicke man alle zehn Meter in den Lauf einer Maschinenpistole. Die meisten Gebäude würden bewacht. Wer nicht unbedingt hinaus müsse, bleibe zuhause. "Man hat den Eindruck, dass nur die Armen unterwegs sind", erzählt Ginthör. 

Der Artikel ist vom 26.01.2017 >>>>


><

Wir werden in den Updates immer wieder Berichte präsentieren, die sich mit Afghanistan und der Gesellschaft dort beschäftigen. 
Wir dürfen nun auch die Pressemitteilungen von ZUFLUCHT KULTUR e.V. bereitstellen. Hier geht unser Dank an Nicola Steller. 

><

Integration: DAS SIND WIR ALLE!


Kommentare