Abschieben in den Terror / über Pouya und Shams /Arte-Doku schonungslos!

Shams in Kabul 

Abschiebung in den Terror - Eine erschütternde Doku von arte. Sehr aktuelle Dokumentation (Erstaustrahlung am 28.03.2017) 




Eine sehr aktuelle Dokumentation von arte (Am 28.03.2017 war Erstausstrahlung) . Es wurde u.a. über Shams und Pouya berichtet, die auch in der Doku zu Wort kamen. Wir können diese Doku nur wirklich sehr empfehlen. Eine sehr starke Beschreibung der Situation. (30 min.). Der Betreuer von Shams (Pfarrer Klaus Peter Metzger) kommt auch zu Wort und was er zu berichten hat, ist wirklich unglaublich. Wir werden demnächst im Nachgang zur Dokumentation ein sehr ausführliches Interview mit Klaus Peter Metzger führen. 

Deutsche Behörden beharren auf dem Standpunkt, einige Teile Afghanistans seien sicher. Ist diese Aussage korrekt und auch dann haltbar, wenn man das Schicksal Abgeschobener vor Ort betrachtet? "Re:" beleuchtet in Bayern und Afghanistan die menschlichen Folgen von Abschiebung.

Afghanische Flüchtlinge wurden in Deutschland meist jahrelang geduldet. Seit Dezember 2016 organisieren Bund und Länder nun Sammelabschiebungen für nicht anerkannte Asylbewerber vom Hindukusch. Obwohl sich die Sicherheitslage dort nach einem Bericht der Vereinten Nationen drastisch verschlechtert hat. Im Februar erst wurde ein junger Afghane, der kurz zuvor aus Bayern abgeschoben worden war, bei einem Anschlag in Kabul verletzt. 
Abschiebung in den Terror

----//----

Vor einiger Zeit haben wir hier einen Artikel von ZEIT-ONLINE mit dem Titel >> Die kalte Rechnung des Innenministers<< präsentiert und kommentiert. 

Wenn wir nun die Doku von arte mit Aussagen von Thomas de Maizière abgleichen, dann kann man sich ganz sicher ein Bild davon machen, wie realistisch die Aussagen des deutschen Innenministers zu bewerten sind. 

Zeit-online Artikel vom 17.11.2016

Ein Absatz aus dem Artikel >> 

Zahl der zivilen Opfer steigt.
Im Bamf ist das kein Geheimnis. Die internen Herkunftsländerleitsätze (HKL), in denen die Behörde die Lage in den Ländern der Flüchtlinge beurteilt, zeichnen ein düsteres Bild für Afghanistan. Darin heißt es: "In allen Teilen Afghanistans herrscht ein innerstaatlicher bewaffneter Konflikt in Form von Bürgerkriegsauseinandersetzungen und Guerillakämpfen zwischen afghanischen Sicherheitskräften und den Taliban sowie anderen oppositionellen Kräften."

"Es wird behutsam abgeschoben"- eine Aussage von Thomas de Maizière in einem ARD-Interview. Wie können wir das nun glauben, wenn wir die 30minütige Doku von arte gesehen haben. 

*Die Würde des Menschen ist unantastbar!  

Kommentare